Francesco Rinaldi Le Brunate 2006

Ich liebe Barolo. Ein erstklasiger Barolo ist immer ein Genuß sondergleichen.

Bei dem jungen Brunate von F. Rinaldi hatte ich aber eher mit einer Abweisung aus Mangel an Flaschenreifung gerechnet.

Aber nichts da! Der Wein ist voll präsent, schon der erste Probeschluck ein echter Hinschmecker.

Mit zunehmender Belüftung öffnet sich der Wein vollständig: fast amaroneartige dunkle Kirsche in der Nase, Vanille, Teer, und eine nebbiolo-typische Geruchsnote, die mich immer an Darjeeling-Tee denken läßt.

Im Mund Opulenz, verführerische Süße, aber auch jugendliches Tannin, die Frucht Sauerkirsche und Rhabarberkompott, alles hedonistisch verwoben.  Extraktsüße und reife Säure tragen ins lange Finale. Das Tannin bleibt bitterschokoladig nach.

Ein sehr schöner duftiger Barolo aus einem Top-Jahrgang, der vermutlich bald in seinen reduktiven Schönheitsschlaf versinken wird, um dann erst in einigen Jahren mit mehr Harmonie wieder zu kehren
Fast gggg. Mal sehen, was die Zeit bringt.
siehe auch: Barolo

Dieser Beitrag wurde unter Piemont abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen