Chateau Palmer 1988

Auf diesen Wein hatten wir uns besonders gefreut. Leider war der Korkspiegel nicht perfekt, der Wein erschien uns aber, wenn überhaupt, nur minimal beeinträchtigt.

Der Wein wurde über die Trinkdauer von 6 Stunden ständig besser. Man kann ihn wohl auch dekantieren.

Die Farbe ist auch nach über 20 Jahren noch dicht und satt und hat nur einen kleinen wässrigen Rand.

In der Nase offenbart sich klassische Margaux-Finesse. Tiefer süßer Kern, Cassis, Zeder, Meersaum, alles bezaubernd duftig.

Im Geschmack frisch, leicht, fast tänzerisch. Cabernet-Cassis in reifer, würziger Form. Süß und pikant zugleich. Geschliffenes Tannin. Sehr gute Länge. Changiert stark über die Dauer der Verkostung. Spannend und genußvoll. Wunderbar transparent und klar.

Ein  Bordeaux-Klassiker, der mit angegebenen 12% (!!) zeigt, daß es keiner 14 % oder mehr braucht, um einen sehr guten Wein zu machen. Es lohnt sich nach ihm Ausschau zu halten, denn er läßt sich jetzt wunderbar trinken und ist noch nicht am Ende seines Weges. Leider ist er teuer.

Dieser Beitrag wurde unter Bordeaux, Margaux abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen