Bordeaux 2008 Union des Grands Crus Probe ProWein

Dank meiner findigen Art konnte ich mich kurzfristig noch zur Vorstellung der 2008er Grand Crus, der Union des Grands Crus, gesellen.

Dort angelangt, waren viele herausragende Chateaus nicht leider vertreten: Keine Premiers, keine Super-Seconds und einige andere, die ich schmerzlich vermißt habe: Pontet-Canet, Malescot- St.Exupery, Pichon-Baron, um nur drei zu nennen. Das Feld wies also Lücken auf, war insgesamt aber doch repräsentativ besetzt.

Insgesamt stellte sich mir der Jahrgang als sehr heterogen dar, mit nur wenigen echten Spitzen.

Zum Teil wirkten die Weine etwas dünn, andere zeigten sich kellertechnisch hochkonzentriert, was zu unharmonischen Tanninen bei fehlender echter Substanz führte.

So gab es viel Mittelmäßiges zu probieren, vorallem wenn man die Preise die der Markt fordert in Betracht zieht.

Das, was mir wirklich schmeckte, ist dann auch bis auf wenige Ausnahmen sehr teuer.

Insgesamt ist das ein mittleres Bordeauxjahr, nicht wirklich hui, aber auch nicht total pfui.

Meine Tops:

Chateau Pape Clement: Tolle Röstung, Kaffee, Tabak, dann auch Minze. Dunkle mineralische Frucht, mittlerer Körper, feinstes Tannin, guter Trinkfluß, tolle Länge. (gggg)

Chateau Clinet: Aristokratische Verhaltenheit, dunkle, reife Frucht, toller Saft und Konzentration, tolle Länge. Reduktiv. Taucht bald ab.(gggg)

Chateau Leoville Barton: Cabernet-Cassis, Minze, Zeder. Wunderbar fleischig, fast metallisch, straightes Tannin. Zugänglich und lecker! Ich liebe die Weine dieses Chateaus! (ggg-gggg)

Chateau Lynch-Bages: Sehr verhalten, Cassis, Minze, fast Zimt, Schokolade und Zeder. Eingekochte rote Beeren, fleischig und asketisch. Im Moment im Mittelgrund mit kleinem Loch. (ggg-gggg)

Chateau Leoville Poyferré: Tolle Nase, Tabak, Zeder, Saft und Kraft, Cassis pur, tolles Tannin, sehr gute Länge.(ggg-gggg)

Chateau Lascombes: Fein und fleischig zugleich, zugänglich, floraler Duft, mit mittlerem Körper, elegant (ggg-gggg)

Mein Kauftipp ist:

Domaine de Chevalier: Richtig guter Stoff. Steht hinter den Spitzen nicht weit zurück. Kirschiger und rotbeeriger Typ mit tollem Holz. Saftig und mineralisch. Schön reif mit guter Länge.(ggg-gggg). (Sollte man noch um 35 € bekommen)

Mit (ggg) sehe ich: Latour-Martillac, Smith Haut Lafitte, Figeac, La Dominique, La Tour Figeac (kräftig, braucht Zeit), Beauregard, Brane-Cantenac, Marquis de Terme, Branaire Ducru, Pichon-Comtesse, Phelan Segur.

Irgendwo zwischen (gg) und (ggg) : Malartic-Lagraviere, Canon, La Dominique, La Gaffelière, Fourcas-Holsten, Clarke, Poujeaux, Belgrave, Citran, La Tour Carnet, Cantenac-Brown, Kirwan, Rauzan-Ségla, Gruaud Larose, Ormes de Pez, Lagrange, Batailley.

Nicht empfehlen kann ich im Moment:
Haut-Bailly, Trottevieille, La Cabanne, La Pointe, Labégorce, Prieure-Lichine, Saint-Pierre, Gloria, Clerc-Milon, d`Armailhac, Cos Labory, de Pez.

Mag sein, das diese Weine in einer schlechten Phase waren, mir haben sie einfach nicht gut gefallen und ich würde sie nicht kaufen.

Sicher werden sich die Weine im Laufe der Zeit noch verändern, vielleicht auch zum Positiven, da sie natürlich allesamt noch sehr jung sind, trotzdem ist das Lagerpotenzial des Jahrgangs eher mittel und man sollte sich nicht den Keller mit diesem Jahrgang zukleistern.

Das Preisniveau ist in jedem Fall saftig und in nicht wenigen Fällen überzogen.

Dieser Beitrag wurde unter Bordeaux, Proben & Gelage, ProWein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Bordeaux 2008 Union des Grands Crus Probe ProWein

  1. Pingback: Château Saint Pierre 2008 | betterwine.de

  2. Pingback: Chateau Brane-Cantenac Margaux 2008 | betterwine.de

  3. Pingback: Parker wertet 2008er Bordeaux ab | betterwine.de

Kommentar verfassen