Die Rhône lohnt sich!

Hier noch ein verspäteter Beitrag von der ProWein 2011. In entspannter Athmosphäre konnte ich mir an einem Gemeinschaftsstand einen Eindruck über eine große Bandbreite von Rhôneweinen machen. Unten genannt sind die Weine, die mir in der Range der verschiedenen Herkünfte und Stilistiken aufgefallen sind. Ich gebe hier vorallem die Eindrücke über die 2009er wieder:

Lavau, C.d.R. 2009: Kühlfruchtiger Typ mit guter Länge und Würze. Zum sommerlichen Grillabend (g).
Ferraton C.d.R. Villages 2009 “Plan de Dieu”: Wenn der Liebe Gott doch nur alles so gut planen würde. Syrahbetont, würzig und kräutrig, frischer Säurenerv, gutes Tannin, gute Länge, biodynamischer Anbau (gg-ggg).
Ferraton Crozes-Hermitage “Les Pichères” 2009: Feinfruchtiger Syrah-Stil, easy-drinking, gute Frische, mit typischer Oliventapenade von der Syrah, feines Holz, bio (gg-ggg).
Domaine Maby “La Fernade” Lirac: Fruchtbombe, viel Himbeere mit Veilchen, mittlerer Körper, frisch und ausgewogen (gg-ggg).
Domaine de Galuval Cairanne: viel Grenache-Himbeere, Garrique, intensive rote Beeren am Gaumen, dabei frisch bei nur 13,5 Alk. (gg-ggg).
Montirus “Terre des Ainés” Gigondas 2007: ausgewogener, feiner Stoff trotz 15%, ätherisch, hat Potential (ggg)
Domaine de Grangeneuve Grignan-les-Aldhémar Tradition 2009: sehr pur, tiefe dunkle Beeren, Zitronenmelisse, eigenständiger Stoff (ggg).
Domaine Maby “Nessum Dorma” Lirac 2009: kräuterwürzige Syrahnase, Schokolade, Körper und Saft ohne Ende, sehr jugendliches Tannin, eine Wuchtbrumme (ggg).
Chateau La Genestière “Cuvée Eliott” Lirac 2009: schon recht harmonisch, voller Körper, helle rote Frucht, finessereich mit guter Länge (ggg).
Chateau de Saint-Cosme “Valbelle” Gigondas 2009: substanzreicher, sehr holzbetonter Stil, dunkle Beeren, feurig-schokoladiger Unterbau. Zum Lagern. Teuer (ggg).

Insgesamt wußten von den ca. 30 Weinen, die ich probiert habe, fast alle zu gefallen. 2009 scheint mir ein sehr ausgewogenes Jahr zu sein, keiner der Probanden wirkte dicklich oder überreif und das trotz hoher Alkoholwerte (14-15,5%). Auch Tannin und vorallem die Säure stimmen, was den Weinen einen guten Trinkfluß gibt.
Bei einer kurzen Recherche habe ich festgestellt, daß bis auf den Saint-Cosme und den Montirus leider alle Weine in Deutschland, bzw. überhaupt recht schwer zu bekommen sind. Gerade der Wein der Domaine de Grangeneuve ist aber sicher eine Suche wert, da er nicht allzu teuer sein dürfte.
Viel Glück beim Finden!
siehe auch: Côtes du Rhône

Dieser Beitrag wurde unter Côtes du Rhône, ProWein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen