Domaine Laffont Madiran Tradition 2001

Mal einen gereiften Südwestler im Glas zu haben, ist nach der Côtes-du-Rhône-Arie der letzten Tage in jedem Fall eine willkommene Abwechslung.
Von der Domaine hatte ich vor kurzem den “Hecate” 2006, der mir gut gefallen hat.
2001 ist ja schon ein paar Jährchen her, deshalb sehe ich das Ganze für einen Basiswein als kleines Experiment.

Der Wein ist leicht trüb, was auf Depotbildung schließen läßt. Die Farbe hingegen wirkt jugendlich intensiv, es gibt nur eine leichte Aufhellung zum Rand hin.

Nach dem Öffnen: Viel staubiges Holz in der Nase, die Frucht will sich nicht so richtig zeigen. Irgendwie kommt das Ganze erst einmal wie ne überlagerte Gran Reserva aus Spanien rüber.
Kräftig im Geschmack. Deutliche Säure. Wirkt gezehrt, ist möglicherweise leicht drüber(?).

Nach 2 Stunden Luft: Hallo! Da kommt doch was in der Nase.
Die Primärfrucht ist sicherlich weg, aber ich erahne Cassis, Teer, Meersaum, alles sehr kompakt und mineralisch.
Im Mund eingekochte, diffuse Frucht, immer noch ordentlich viel Säure. Das Teil ist jedenfalls nichts für Harmonietrinker. Diabetisch trocken, oder ist da doch eine Andeutung von Extraktsüße?
Dieser Wein bedient, nach fast 10 Jahren Reife, auf jeden Fall mehr den intellektuellen Part des Weintrinkens.
Dabei ist er aber dennoch erstaunlich dicht und kompakt.

Zum Einfach-So-Trinken ist er wenig geeignet. Werde mir morgen ein Stück Lamm dazu besorgen und ihm bis dahin nochmal ordentlich Luft gönnen.
Wer wie ich manchmal masochistische Anwandlungen beim Weingenuß hat, sollte sowas mal probieren. Irgendwie mag ich das Zeug, aber ich mag auch Nagelbretter.

Tag 2: Jetzt ist der Gute natürlich schon minimal anoxidiert, was ihm lustigerweise aber ganz gut steht. Süße alkoholisch unterlegte Früchte in der Nase, fast ein bischen Barolo-Like. Immer mehr Meersaum, ja so duftet der Südwesten! Schmeckt jetzt auch runder und saftiger.
Tatsächlich ist ein guter Madiran, selbst einfacher Statur, wohl überdurchschnittlich lagerfähig. Ist weit entfernt von hinüber. Das leckere Lammkotelett mit den frischen Kräutern vom Fensterbrett tut sein Übriges dazu. Wertung bleibt.
So würde einfacher Bordeaux nach 10 Jahren gerne daherkommen. Wird immer besser.
Wie gesagt, ich mag das Zeug.

um 8,- € im aktuellen Jahrgang

Dieser Beitrag wurde unter Madiran abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Domaine Laffont Madiran Tradition 2001

  1. Pingback: Domaine Laffont Madiran Tradition 2006 | betterwine.de

  2. Pingback: Domaine Laffont Hecate Madiran 2006 | betterwine.de

Kommentar verfassen