David Reynaud Crozes Hermitage 2009

Das ist auf jeden Fall ein extraordinärer biodynamischer Stoff.

Er ähnelt in seiner ungestühmen, exzentrischen Art seinem kleineren Bruder, ist dabei aber spürbar dichter.

Gebt ihm Luft, er stinkt anfänglich noch!

Tolle violette Farbe.

Pure und intensive Frucht in der Nase: Rauchige Cassis, Kirsche, Veilchen, Oliventapenade, Tee, weißer Pfeffer.

 

Keinerlei Holzfaßeinsatz beeinträchtigt hier den reinen Duft der Syrahfrucht.

Im Geschmack klar und straight: Cassis, Brombeere, Sauerkirsche.
Dabei mit frischem Säurekick und zugleich einem salzigen mineralischen Kern .

Im Nachgeschmack bleiben tatsächlich Pfeffer und Olive, was mir ausgezeichnet mundet.

Sehr sehr eigen!

Dieser Wein schreit geradezu nach Essen wie kräftigen südlichen Fleischgerichten.

Für Freunde des fruchtig-intensiven Rotweins. Wunderbar leicht und trotzdem sehr aromatisch und vielschichtig.

Dieser Reynaud ist ein ungewöhnlicher Terroir- und kein Plüschhäschenwein: Die Einen werden ihn lieben , die Anderen hassen. Meine Freundin findet er schmecke nach Motoröl. Das wundert mich doch : Ob sie schon mal welches getrunken hat? Auf jeden Fall ist dieser Bursche wohl mehr für den fortgeschrittenen, experimentierfreudigen Weintrinker geeignet.

Mit seiner ausgeprägten Säure hält er noch locker 5 Jahre oder sogar mehr. Ich werde ihn innerhalb der nächsten 3 Jahre trinken, damit er nicht allzu viel Frucht einbüßt.

Wer die Syrah-Weine der nördlichen Rhone noch nicht, oder wenig kennt, sollte sich an diesen hier mal ranwagen.

Der Wein ist ungefiltert und hat Depot, was wahrscheinlich während einer Flaschenlagerung noch erheblich zunehmen wird.

gekauft bei www.weinpalais.de für 13,90 €

Dieser Beitrag wurde unter Crozes Hermitage, Rhone abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen