Château Siaurac 1999

Pomerol ist, zumindest was die Preise angeht, die Spitze im Bordeaux: Weingüter wie Pétrus und Le Pin erreichen Flaschenpreise, für die andere Leute einen Kleinwagen kaufen. Das Anbaugebiet Lalande de Pomerol ist dem gegenüber nur die hässliche kleine Schwester, aber dafür gibt es hier Weine, die man auch noch bezahlen kann. Châuteau Sirauc ist eines der vielen unterbewerteten Güter dort und macht aus seinen bescheideneren Mitteln einen klassischen, typischen Pomerol. Der 2000er Siaurac ist ein wunderbarer, schokoladiger Schmeichler, also habe ich nicht lange gezögert eine 1999er OHK einzusammeln.

Der 1999er ist weniger rund und samtig, hat dafür mehr Säure und Grip. In der Nase Pflaume, Kirsche, Röstaromen, etwas Teer, Bitterschokolade. Am Gaumen eher schlank, schöne pflaumige Frucht, Kirsche, im Abgang immer noch kräftiges Tannin, jede Menge Schokolade. Eindimensional, aber ein typischer kleiner Pomerol für einen immer noch fairen Preis. Durch die griffige Säure eine echte Macht zum Essen, herrlich zu gegrilltem Fleisch. Nur 12.5% und ein Wein, den jeder distinguierte Engländer mit Freude als Claret bezeichnen würde.

Gekauft bei: Ebay für 17,00 EUR / Trinkfenster: Austrinken
Online gefunden bei ewein.com für 24,42 EUR
(Der gute Dirk Mägdefrau hat im Moment auch noch eine Kiste auf Ebay für ca. 18,00 EUR die Flasche)


Dieser Beitrag wurde unter Bordeaux, Pomerol abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.