Castello dei Rampolla Chianti Classico 2007

Neben den reinsortigen Sangiovese Chiantis und den klassischen, regionaltypischen Cuveés gibt es mittlerweile auch unzählige moderne Bordeaux-Cuvées, die als Chianti Classico aus Sangiovese, Cabernet Sauvignon und Merlot gefüllt werden. So auch der Castello dei Rampolla aus streng biologischem Anbau und natürlich unfiltriert.

In der Nase eher verhalten, natürlich Kirsche, etwas Zeder, ganz leichte Cabernet-Würznoten, Cassis. Kräftige Säure, Sauerkirsche, dunkle Beeren, schwarze Johannisbeere, gut strukturiertes, feines Tanningerüst, im Abgang schöne Holznoten, leicht süß.  Zeigt am zweiten Tag ausgeprägtere Sekundäraromen: Zeder, Leder und eine gewisse Erdigkeit. Gewinnt durch den Cabernet Sauvignon an Struktur und Vielschichtigkeit, die Merlot macht ihn etwas runder und weicher – sehr fruchtig, sehr frisch, wird sicher in den nächsten 1-2 Jahren nur besser.

Nachverkostet November 2013: Ist jetzt voll da. Ganz feine, subtile Nase mit Kirsche, roten Beeren, etwas Leder, Kaffee und Erde. Am Gaumen perfekt ausbalanciert, für einen Chianti eher zurückhaltende Säure, die Frucht immer noch intensiv, das Tannin ist  präsent hat sich aber voll integriert, schmilzt förmlich im Mund weg und hält lange nach.

Trinkfenster 2012-2016

 

Dieser Beitrag wurde unter Toskana abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen