Domaine Gilles Troullier De-Ci Delà 2008

Gilles Troullier ist ein echter Geheimtipp – so geheim, das ich bei meiner obligaten Internet-Recherche kaum etwas über ihn in Erfahrung bringen konnte. Jedenfalls hat er sein Handwerk bei den Meistern von der nördlichen Rhône – Guigal – gelernt  und leitet jetzt für Chapoutier die Domaine Bila Haut. Der Mann sollte also wissen, was er mit seinen eigenen kleinen Parzellen, die er im Nebenerwerb bewirtschaftet und deren Weine er in homöopathischen Mengen abfüllt – zu tun hat. Also eine echte Garagiste-Domaine , und als Vin Naturel natürlich non-interventionistisch ausgebaut.

Der De-Ci Delà ist der kleinere von zwei Roten, eine Cuvée aus Grenache und einem Spritzer Syrah. In der Nase zunächst frisch und fruchtig, Erdbeere, später eher eingekochte Frucht, ganz leichte Würznoten, Pfeffer aber auch nasse Pappe. Am Gaumen eher leichte Statur, feminin, klar und präzise, kräftige Säure, rotbeerige Frucht, Erdbeere,  kräftiges, wenn auch etwas rustikales Tannin, bleibt im Abgang leicht bitter nach, der Alkohol (14%) scheint durch.

Würde man blind nicht im Roussillon sondern tatsächlich eher an der (südlichen) Rhône verorten. Schöne, klare Grenache-Variation mit leichten Würznoten, handwerklich solide, aber sicher auch kein Kunstwerk oder eigenständiger Terroirwein. Der für die gebotene Qualität hohe Preis von 15,50 EUR, so verständlich er ob der kleinen Produktionsmengen auch sein mag, ist natürlich auch nicht hilfreich.

Werde mich aber bei Gelegenheit mal von den Qualitäten des zweiten Roten, L’Esprit du Temps, überzeugen. Die weißen Deci Delà Blanc und L’Imprevue sollen übrigens  mehr als nur sehr ordentlich sein – möglicherweise kann ich Marco lange genug von seinen Rieslingen weglocken, um das mal zu verifizieren 🙂

Gekauft bei Vins Vivants für 15,50 EUR / Trinkfenster: jetzt – 2014

Dieser Beitrag wurde unter Roussillon abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen