Domaine Yannick Pelletier L’engoulevent 2009

Pelletier-Festspiele bei betterwine.de: Der L’engoulevent, der übrigens mittlerweile mit dem l’Oiselet noch einen kleinen Bruder zur Seite gestellt bekommen hat, ist im aktuellen Jahrgang 2009 eine Cuvée aus 45% Grenache, 35% Carignan, Syrah und Cinsault. Der Ausbau erfolgt immer noch biodynamisch und non-interventionistisch: Keine Chemie im Weinberg, spontan vergoren, ungeschwefelt, ohne Enzyme oder Kunsthefen.

In der Nase Anfangs flüchtige Säure, ein amtlicher Schieferstinker, wilde, rote Beeren,Veilchen, zurückhaltende Würznoten, wird später etwas präziser mit Erd- und Himbeere, schwarze Kirsche und einer leicht erdigen Mineralität. Der Wein ist noch jung, am Gaumen sorgt der relativ hohe Carignan-Anteil für eine gute Struktur mit tragender Säure und im Moment noch sehr kräftigem Tannin, schöne Mineralität und erkennbare Terroir-Noten. Feine Frucht, Erdbeere, Kirsche, Pflaume, gute Extraktsüße im Abgang. Noch keine Sekundäraromen, aber der Wein hat ja auch problemlos noch einige Jahre Leben in sich. Empfehlenswert, weil er einen relativ preisgünstigen Einstieg in die Welt der Vins Naturel ermöglicht.

Gekauft bei Vins Vivants für 13,00 EUR / Trinkfenster jetzt – 2015

Dieser Beitrag wurde unter Roussillon abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Domaine Yannick Pelletier L’engoulevent 2009

  1. Alex sagt:

    Ich denke es gibt solche und solche. Wir haben bei den einfachen, frischen und sehr fruchtigen Qualitäten die Erfahrung gemacht, dass diese gerade bei, ich nenne des jetzt mal so, jungen Nicht-Weintrinkern sehr gut ankommen. Die nehmen manche Fehler auch gar nicht als solchen wahr und mögen die Stilistik wie sie ist.

    Schwierig wird es sicher mit Leuten, die schon konventionellen Wein der Parker-Ära kennen und somit gewisse Erwartungen mit einem Wein verknüpfen. Da bin ich ganz bei dir und denke auch, dass man hier einen gewissen Erfahrungshorizont braucht, um die Weine in ihrer Eigenart schätzen zu lernen. Da müssen wir alle noch Aufklärungsarbeit leisten 😉

    LG,
    Alex

  2. Udo Thiem sagt:

    Wenn ich die Verkostung so lese, bestätigt sich die Erfahrung die ich bereits selbst gemacht habe. Vin Naturel ist nichts für Weineinsteiger. Für die meisten dieser Weine sollte man etwas Erfahrung mitbringen, um sie zu “verstehen”.

Kommentar verfassen