Cavalotto Barolo Riserva Bricco Boschis Vigna San Guiseppe 2001

Wie bereits in unseren News angekündigt, habe ich den Temperatursturz dazu genutzt, mal wieder einen echten roten Knallerwein aufzumachen.

Guiseppe Cavalotto, einer der drei Brüder, die für die Weine verantwortlich zeichnen, habe ich vor ein paar Jahren auf einer Weinmesse in Rom als sehr sympathischen Zeitgenossen kennen- und die Weine bei dieser Gelegenheit verstehen und schätzen gelernt.

Die Vigna San Guiseppe Riserva ist neben der Vignolo Riserva, die beide aus Einzellagen stammen, der Paradewein des Gutes.

Aus Erfahrung mit einer Flasche im letzten Jahr habe ich ihn erst einmal 24 Stunden dekantiert, weil er gerade noch in einem reduktiven Loch hängt, aus dem er sich meiner Ansicht nach spätestens in 1-2 Jahren wieder erheben wird.

Trotzdem ist er mit ausreichender Belüftung auch jetzt schon ein Traum!

Unglaublich intensive, duftige Nebbiolonase: Tiefgründige beerige Frucht, sortentypisch unterlegt von Veilchen, Teer, Rosen, Darjeeling, Minze, Bleistiftspitze und salziger Mineralität. Anfangs noch ein bisschen Schärfe vom Tannin, was sich aber später legt. Gut eingebundenes Holz.

Ungemein gehaltvoll und vollmundig im Geschmack: Jeder Rezeptor wird berührt.

Wow! Das sind Kraft und Eleganz in perfektem Zusammenspiel.

Wieder intensive Waldbeeren jeglicher Spielart. Feurige Extraktsüße und mineralische Kühle bilden ein spannungsvolles Mit- und Gegeneinander.

Geniale spülende Säure.

Ewig lang.

Das Tannin ist immer noch präsent aber von höchster bitterschokoladiger Qualität.

Ein großer Barolo der traditionellen Bauart. Ich glaube nicht das das noch viel  besser geht. Die 10 Jahre, die er auf dem Buckel hat sind absolut spurlos an ihm vorbeigegangen und allenfalls in der Farbe erkennbar.

Meine letzten beiden Flaschen bewahre ich mir für meinen nächsten runden Geburtstag.

Bei diesem genialen Piedmonteser ist der Ausspruch dann endlich mal berechtigt: Mamma mia, was für ein Roter!

Würde ihn zu feinen Wildgerichten empfehlen.

An Tag 2 zeigt sich immer noch keine Oxidation.

Perfekt zwischen 2015-2025.

Der Preis hat´s in sich, aber wirkliche Top-Barolos sind nun mal leider nicht billig.

Für große Baroloweine siehe auch domenico-clerico-barolo-ciabot-mentin-ginestra-2006

für 69,90 € gefunden bei www.feineweine.de

Dieser Beitrag wurde unter Piemont abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen