Les Hauts de Gramenon C.d.R.-Villages Vinsobres 1999

Irgendwie läßt uns das Thema Vin Naturel im Moment nicht so richtig los.

Hier eine Trouvaille-Flasche von einem der Klassiker des non-interventionistischen Weinbaus, der Domaine de Gramenon.

Da die Haltbarkeit von natürlich vinifizierten Weinen immer so eine Sache ist, finde ich das Experiment mit diesem über 10 Jahre alten Rhone um so spannender.

Nach dem Entkorken geht´s gleich gut los: Der Korkspiegel ist perfekt!

Die Farbe läßt auch Postives erhoffen: Intensives Rubin mit leichten Mahagonireflexen und schöner Reifeaufhellung zum Rand hin. Dass er ungefiltert ist, sieht man gleich, das Depot ist aber nicht weiter tragisch.

Auch in der Nase punktet er sofort mit süßen Fruchtaromen von Himbeere und Cassis und schönen ätherischen Noten, die mich an Lakritz, Anis und Eukalypthus erinnern. Alles gereift und verwoben. Alex würde wahrscheinlich diffus sagen 😉

Saftiges Mundgefühl. Wieder viel reife Frucht: Kirsche, Himbeere, Erdbeere. Abgehangen und rund. Gute Länge, geht sauerkirschig nach.

Toller Trinkfluß dank schöner Säure.

Wirklich phantastisch, wie gut dieser Vino die Jahre überstanden hat.

Diesen Wein sollte man aufreissen und leertrinken, er ist sofort da und hält sich nicht ewig. 2-3 Stunden sind aber kein Problem.

Sollte aber nicht wrklich schwer sein, den er schmeckt (immer noch) super!

Angeblich gibt es noch ein paar Flaschen bei www.weinpalais für 8,90 €.

Müßtet Ihr aber selbst checken.

70% Grenache, 30% Syrah

Den aktuellen 2010er habe ich für 14,85 € nur bei Lavinia in Frankreich gefunden.

Andere Vins Naturels findet Ihr hier.

P.S.: Gleich werde ich ihn mit Freunden zur Bolognese leertrinken. Dazu wird er phantastisch passen.

Auftrinken

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Côtes du Rhône abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen