Cantina Giardino Adam Campania Bianco 2007

Das ist ein echter Freak-Wein, da gibt es nix.

Im Prinzip haben wir es hier mit einem weißen italienischen Vin Naturel zu tun. Handgepresst, spontan vergoren, ungefiltert und nur schwach geschwefelt. Er wurde 12 Monate im Holzfaß ausgebaut.

In der Flasche erkennt man schon sein unglaubliches Depot. Wer es schafft diesen Wein depotfrei zu dekantieren, der bekommt von mir einen Orden verliehen.

So kommt er also nur richtig trüb ins (große) Glas. Die Farbe ist dabei fast orange. Changiert aber auch je nach Dichte der Trubstoffe Richtung braun. Erinnert dabei an einen Apfel- oder Birnenmost.

Dominate Hefearomen und auch Holz in der Nase. Birnenkompott, Minze, Lebkuchen, Tee.

Etwas flüchtige Säure, die ich als säuerliche Banane wahrnehme.

Unglaublich kräftig im Geschmack und mit mächtigem Körper. Wenig Frucht aber viel hefiger Schmelz. Nach langem Belüften kommt etwas Apfel zu Vorschein. Wirkt sehr mostig.

Das ist ein Wein für extrem experimentierfreudige Weintrinker. Im momentanen Zustand auch nach langer (4 Tage) Belüftung definitiv mehr ein intellektuelles als ein hedonistisches Vergnügen.

Das Paradoxe ist: Er wirkt schon beim Öffnen leicht oxidativ, verändert sich in der offenen Flasche im Kühlschrank dann aber kaum mehr. Dabei verfügt er über eine frische Säure.

Wirklich komisches Zeug. Man kann so etwas defintiv nicht mit konventionellem Weißwein vergleichen.

Von diesem Wein, der zu 100% aus der Sorte Greco di Tufo besteht wurden nur 864 Flaschen gefüllt. Eine echte Rarität also.

Wer mal was komplett Anderes trinken will, sollte ihn probieren.

Wie soll man so einen Wein bewerten? Ich enthalte mich.

19,80 € bei www.weinpalais.de

 

Dieser Beitrag wurde unter Kampanien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen