Château Poujeaux 1995

Nachdem wir um die 35 Spätburgunder probieren durften hatten wir am späteren Abend doch noch Lust auf einen weiteren Roten- vielleicht wollten wir uns aber auch nur die Pension schöntrinken. Da von den mitgebrachten Weinen sowohl der Leoville Las Cases als auch der La Chapelle noch einen längeren Aufenthalt im Dekanter benötigt hätten, fiel die Wahl sozusagen von selbst auf den Poujeaux 1995. Als kleineres Cru Bourgois und bei dem eigentlich sehr zugänglichen Jahrgang hatten wir damit gerechnet, das der Wein direkt aus der Flasche gut zu trinken wäre – aber diese Flasche aus offensichtlich perfekter Lagerung wollte davon nichts wissen und brauchte doch noch eine gute Stunde an der Luft.

Schöne Fruchtaromen, die förmlich aus dem Glas aufsteigen, Cassis, Schwarzkirsche, Leder, leichte Holz und Würznoten, erdiger Waldboden. Am Gaumen weich, rund und saftig, intakte Säure, üppige aber nicht überbordende Extraktsüße und fast vollständig aufgelöstes, feinkörniges Tannin, etwas kurz im Abgang. Schöner harmonischer, klassischer Bordeaux, sauber und ohne Fehler, aber natürlich auch ohne besondere Höhepunkte.

Gekauft für ca. 25,00 EUR auf Ebay / Trinkfenster: jetzt bis 2013
Online gefunden z.B. bei Unger Weine für 33,00 EUR

Dieser Beitrag wurde unter Bordeaux, Moulis abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen