Andreas Durst “Grosser Durst” Riesling 2010

Eines kann ich gleich schon mal sagen: Der “Grosse Durst” 2010 gefällt mir persönlich noch  besser als sein schon wirklich leckerer Vorgänger aus dem nominell besseren Jahrgang 2009.

Die Nase ist anfangs noch ziemlich hefebetont und rauchig.

Nach 1-2 Stunden Belüftung kommt dann aber viel klare und würzige Frucht: Gelber Apfel, Williams, Limette. Später auch Pfirsisch und ein Hauch Cassis.

Am Gaumen jahrgangsgemäß frisch, aber mit schöner Saftigkeit: Apfel, Stachelbeere, Limette, Bittermandel.

Mittlerer Körper. Gute Länge.

Das ist ein eleganter und animierender Stoff mit dem Lust-auf-mehr-Faktor.

Hinten raus leicht adstringierend, aber das sollte ich bei der Verkostung von 2010er Weißweinen aus Deutschland eigentlich nicht mehr explizit erwähnen. Passt bei diesem trockenen Pfälzer Riesling aber durchaus gut, er kommt schön pikant rüber und macht gleich Appetit auf was Leckeres zu Essen.

So hat dieser klare, direkte Weisse neben seinen Soloqualitäten eine hohe Affinität zu deftigen Speisen.

jetzt und weitere 2 Jahre

9,80 € bei Weinhaus Durst

Dieser Beitrag wurde unter Pfalz, Weine der Woche abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen