Bodegas Enguera Megala 2008

Ist man in Spanien auf der Suche nach preiswerten Weinen jenseits der bekannten Anbaugebiete, ist ein Blick auf die Weine der D.O. Valencia sicher lohnenswert. Hier sind in den letzten Jahren einige Weingüter im qualitativen Aufwind, wie z.B. die Bodegas Enguera, die in dem gleichnamigen, beschaulichen Ort südwestlich von Valencia beheimatet ist.

Der Megala, der Spitzenwein des Betriebs ist ein 18 Monate in  Barriques ausgebauter Roter , der jeweils zur Hälfte aus Syrah und Monastrell besteht, die in Frankreich unter dem Namen Mourvedre bekannt ist.

Im intensiven Duft finden sich würzige Fruchtaromen von reifen roten und dunklen Beeren in Kombination mit noch deutlichem ätherischem Holzfaßnoten. Kakao, weisser Pfeffer, minimal Liebstöckel. Leichte Alkoholschärfe.

Am Gaumen konzentriert mit viel reifer Frucht, die (noch) vom Holz überlagert ist. Dabei aber erstaunlich flüssig, dank guter Säurestruktur. Griffiges, bitterschokoladiges Tannin und alkoholische Süße (14 %). Bleibt lange nach.

Ein dicker, wenn auch nicht vielschichtiger Roter, dem ein Tick weniger Holz sicher nicht geschadet hätte. Im Moment wirkt er noch etwas unharmonisch.

Trotzdem kein schlechter Stoff.

Für Liebhaber von spanischen Barriqueweinen.

jetzt und weitere 3 Jahre

9,40 € bei www.weinpalais.de

 

Dieser Beitrag wurde unter Valencia abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen