Essen mit Freunden in Hamburg Teil 2

Wie gesagt: Schön, wenn man Freunde hat die Kochen können.

Einen Tag nach dem ersten schönen Essen gab es dann bei meinem Freund Attila nochmal etwas Leckeres auf den Tisch: Hirschcarrée auf Kartoffelpü mit Spitzkohlgemüse. Das Fleisch war voll auf dem Punkt und alles zusammen verdammt lecker.

Dazu hatte ich eine 2009er Spätburgunder Auslese vom Weingut F.J. Regnery mitgebracht, die ausgezeichnet passte. Peter Regnery von der Mosel ist ein Verfechter des vollreifen Spätburgunderstils. Die Trauben des 2009er Jahrgangs hatten dann auch, wie das Prädikat Auslese schon andeutet, ordentlich Oechsle, und sind ohne Anreicherung ausgekommen. Der Wein ist standesgemäß dann auch sehr reif und ungemein harmonisch, mir dabei aber einen Tick zu rund, da ich den Spätburgundertyp mit Frische und Säurefinesse bevorzuge. Trotzdem ein toller Wein vom Schiefersteilhang (gg-ggg) mit schöner Kirsch-Casssisfrucht und gelungenem Holzfaßausbau. Für 15,-€  ab Hof auch echt preiswert für einen Burgunder auf diesem Niveau.

Unser Gastgeber ließ es sich dann nicht nehmen einen Wein mit komplett anderer Aromatik, aber ebenso großer Fülle und Reife dagegegen zu stellen, nämlich einen 2005er Sideral von Altair (gesprochen Alta-ir) aus Chile, einer Cabernet Sauvignon-Carmenere-Cuvée der primärfruchtigen Provenienz (Cassis), der aber keineswegs nervte, weil er, gereift, am Gaumen auch mit vielschichtigen Aromen der dezenteren Spielarten überzeugen konnte und sehr gut strukturiert war (ggg). (18,90€ bei Mövenpick Weinland).

Last but not least gab es noch eine als Cotes du Rhone 2005 von Guigal avisierte Flasche, die sich auf meine stutzige Nachfrage aber als Chateauneuf du Pape von Guigal aus dem selben Jahrgang herausstellte. (Schön,wenn man seine Weinbestände im Griff hat 😉 )

Auf jeden Fall war das ein Fehlgriff der gelungenen Art: Viel Syrahtypizität (40% in der Cuvée), gut abgehangen. Mittelgewichtig, mit Top-Trinkfluß. Ich finde den Wein, wie einige andere Guigal-Weine der gehobenen Range für um 30 € aber zu teuer (gg-ggg).

Leider löste sich unsere Runde dann recht schnell auf, sonst hätten wir uns sicher noch an dem ein oder anderen Cotes du Rhone 😉 vergriffen.

Vielen Dank für die Einladung! Es war (wie immer) gut!

Dieser Beitrag wurde unter Proben & Gelage abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen