Falesco “Tellus” Syrah Lazio 2009

Das Latium ist zur schönen neuen (Wein-)Welt Italiens geworden. Gab es dort bis tief in die 90er fast nur schlechten Frascati, den das durstige Rom konsumierte, als gäb´s kein Morgen mehr, ist durch immense Investitionen eine nicht geringe Zahl von modernen, grossen Kellereien entstanden, die hier vorwiegend Qualitätsweine gehobenen Standards aus internationalen Sorten vermarkten.

Gut sind diese fast alle, aber bisher habe ich aus dem Lazio noch keinen wirklich spannenden Wein getrunken, vielleicht weil die kleinen, eher unbekannten Winzer mit ihren autochthonen Sorten, die es dort ja auch gibt, noch nicht entscheidend auf den deutschen Markt vorgedrungen sind.

Bei den grossen Kellereien ist mir dagegen alles ein bisschen zu perfekt. Perfekte Bedingungen für die einzelnen Sorten, dank wissenschaftlich fundierter Boden- und Microklimaanalysen, perfekte Weinbergspflege, perfekte Arbeitslogistik, perfekte Kellertechnik, perfektes Know-How. Perfekte Weine.

Mit Erschrecken erinnere ich mich an eine grosse Verkostung in Rom, wo ich zu Guiseppe Cavalotto´s Weinen geflohen bin, weil ich die Uniformität der Aromen der dargebotenen Lazio-Weine nicht mehr aushalten konnte.

Soweit so gut.

Weil ich aber schon länger keinen Wein aus dieser Region verkostet habe, versuche ich bei diesem Syrah vom Mega-Produzenten Falesco unvoreingenommen zu bleiben, auch wenn´s schwerfällt.

In der Nase mit reifen, rosinenartigen Kirscharomen. Kaffee. Auch erdige Aspekte. Zedriger und dezent vanilliger Holztouch. Dicht und schmeichelnd und nicht ohne Tiefe.

Am Gaumen mit guter Fülle, leckerer Sauerkirsch-, Brombeer-und Cranberryfrucht. Reifer süßer Kern. Gute Substanz. Lakritziger Nachhall. Feines bitterschokoladiges Tannin.

Trotz 14% Alkohol hat der Tellus erstaunlich viel Säure und damit Trinkfluß. Dabei ist er schön trocken ausgebaut.

Ein Everybody`s Darling.

Ist der Wein gut: Ja.

Ist er wirklich spannend: Leider nicht wirklich.

Es gibt einfach wenig Ecken und Kanten, die dem Wein Persönlichkeit geben könnten.

Außerdem ziehe ich persönlich die Syrah-Weine der nördlichen Rhone vor und komme mir dabei jetzt fast schon reaktionär vor.

Perfekt vinifiziert ist dieser Stoff in jedem Fall. Und läßt sich dabei auch wirklich gut trinken. Wer Rotwein mag, mag ihn.

Ich, das muss ich doch zugeben, letztendlich auch.

In dieser Preisklasse auf jeden Fall ein echter Hammer.

Man kann ja auch mal fünfe gerade sein lassen.

Also: Einfach trinken!

jetzt und weitere 3 Jahre

6,30 € bei http://www.weinfirma.de

Dieser Beitrag wurde unter Lazio abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen