Chateau Potensac Medoc 1996

Der Herbst ist da!

Gibt es etwas Schöneres zu dieser Zeit, als einen gut gereiften Medoc?

Sicher.

Aber in der Welt des Weins gibt es auf jeden Fall wenige Vertreter, die in ihrer terroirbetonten Art so unverkennbar für ihre Herkunft sein können.

Hier ein ungemein typisches Exemplar aus 1996.

Intakte, immer noch dichte Farbe. Mahagonireflexe.

In der Nase dann gleich die typische Medoc-Erdigkeit.

Die Frucht ist altersbedingt zurückgetreten aber angenehm tief: Cassis, reife Waldbeeren.

Kaffee.

Meersaum und Jod runden das Duftbild ab.

Klassisch!

Am Gaumen immer noch erstaunlich saftig.

Cassis und Pflaume, mürbes Tannin, erfrischende Säure.

Wirkt gut strukturiert und noch nicht altersschwach.

Mittelgewichtig.

Auch die Länge ist o.k..

Schön, schön.

Ein niveauvoller Essensbegleiter mit spülenden Eigenschaften.

Dekantieren oder 2 Stunden belüften. Dann auftrinken.

jetzt und weitere 3 Jahre

gekauft für 19,50 € bei Edeka, Dürenerstr.199-203, Köln

gefunden im Internet für 27,50 € bei www.topcru.de

Dieser Beitrag wurde unter Bordeaux, Medoc abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Chateau Potensac Medoc 1996

  1. marco sagt:

    Lieber Herr Jansen,

    unserer beider Einschätzung deckt sich dann ja recht gut.

    Primärfrucht ist bei diesem kleinen 96er sicherlich kein Thema mehr, ich würde ihn deshalb eher als Essensbegleiter einsetzten, denn ihn einfach so zu trinken.
    Das hilft seinen kargen Seiten dann doch deutlich auf die Sprünge.
    Sicherlich sollte man damit nicht mehr allzu lange warten, die Flasche die ich hatte, war aber sehr gut in Form, so dass er für mich auch noch nicht Not-getrunken werden müsste.

    Mit vinophilen Grüssen
    Marco

  2. Heinz A.Jansen sagt:

    habe diesen Wein soeben verkostet – ist noch überraschend gut erhalten -kleine Frucht und sortentypische Cassistöne . wir gaben 15/20 Punkten sollte während dieses Jahres ausgetrunken werden

Kommentar verfassen