Gerard Bertrand Domaine Cigalus 2009

“Bitte schnallen sie sich an und stellen Sie Ihre Rückenlehnen senkrecht, denn wir..” haben den 2009er Cigalus im Glas.

Dieser Wein ist, wie sein Macher Gerard Bertrand (rechts) eine echte “Kante”.

Bertrand, der mich immer an den netten grossen Bruder von Vincent Cassel erinnert, ist ein ehemaliger Rugbyprofi, der Anfang der 90er damit begonnen hat, Südfrankreich nach den besten Terroirs zu durchforsten, um dort Spitzenweine zu produzieren.

Fündig geworden ist er u.a. auf der Domaine Cigalus, wo er mit dem gleichnamigen Roten einen seiner Prestigeweine erzeugt.

Opakes Rubin im Glas.

Duftet verführerisch intensiv nach Schwarzkirsch und Cassis. 

Ein Hauch Bleistiftspitze. 

Gekonnt süßwürzige und röstige Holzaromen: Erst Vanille dann mit Belüftung eher Räucherspeck, Nelke und Muskat.

Auch dezente, tiefgründig erdige Noten finden statt, sind aber im
Moment noch vom Holz überdeckt.

Fließt saftig ein, zieht sich aber, bei noch trocknenden Tanninen dann wieder zusammen.

Wieder Kirsch und pikante Cassis.

Ordentlich reifebedürftige Säure.

Bleibt nach, auch dank eines ordentlichen Alkoholpunchs. 

Im Moment noch eher unharmonisch, aber mit grossem Potenzial.

Interessanterweise habe ich den Cigalus gemeinsam mit dem 2009er Chateau Soleil aus dem Bordelais verkostet und einige Gemeinsamkeiten fesstellen können.

Sprich: Beide Weine sind hochkonzentriert, fruchtbetont und mit ordentlich feinstem Holz versehen.

Der Soleil kommt dabei, als merlotbetonter Wein etwas süßer daher.

Der Cigalus ist im Gegenzug von seiner Struktur her präziser (Cabernet Sauvignon sei dank).

Dafür ist der Soleil hedonistischer, zumindest im jetzigen Stadium.

Dass der Chateau Soleil 2009 aber im direkten Vergleich fast schon mehr als Languedoc-Roussillonwein durchgehen würde, als der Cigalus 2009, gibt mir zu denken.

Andererseits ist der Cigalus damit wiederum ein interessanter Pirat für eine 2009er Bordeaux-Probe (vielleicht als St. Estephe).

Werde ich mal ausprobieren.

Definitiv ist er eine echte Kaufempfehlung für Weintrinker mit Lagermöglichkeit und 2-3 Jahren Geduld.

fast 15 % Alkohol

Cabernet Sauvignon, Merlot

18,80 € bei www.jacques.de

2013-2018

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Vin de Pays abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Gerard Bertrand Domaine Cigalus 2009

  1. marco sagt:

    Das stimmt in jedem Fall.
    Beides sind, sagen wir mal “moderne” Weine, die mit ihrer grossen Fülle vielen gefallen werden. Dabei sind sie sehr gut “gemacht”, da gibt es nix.
    Tatsächlich hat der Cigalus in seiner Jugendlichkeit jedoch mehr Ecken und Kanten als der Chateau Soleil und entspricht damit mehr meinem Geschmacksbild von Bordeaux, als der Bordeauxwein selbst, der in seiner Entwicklung jetzt schon sehr “fertig” wirkt.
    LG

  2. ChezMatze sagt:

    Ich würde ja dazu neigen zu sagen, die Weine sind sich deshalb so ähnlich, weil man dieselben önologischen Zielvorstellungen hat ;).

Kommentar verfassen