Cave de Tain Saint-Joseph Les Perdrigolles 2008

Bei einem Preis von nur 8,90 EUR für einen waschechten Saint-Joseph mit einer lobenden Erwähnung im Guide Hachette  – da konnte ich einfach nicht Nein sagen. Cave de Tain ist die größte Winzerkooperative der nördlichen Rhône und vermarktet fast 1000ha. Man arbeitet dort trotz der Massen relativ qualitätsorientiert, es wird selektiert, so gibt es im Programm z.B. auch diverse Lagenweine. Man durfte also gespannt sein.

Der Saint-Joseph kämpft aber mit den gleichen Problemen wie die ganze nördliche Rhône in 2008: Zuviel Säure, nicht genug Frucht. Direkt aus der Flasche mit einer schönen, kristallklaren Nase aus Erdbeeren, weißem Pfeffer, etwas mineralisch und mit einer ganz leichten Vanillenote. Am Gaumen zunächst mit einer brutalen Säure, die Frucht ist klar, kristallin und sauber, mineralisch, Würznoten, leichtes Tannin im Abgang, das aber schnell von der Säure weggespült wird. Der Wein wird mit viel Luft ein kleines bisschen süßer und runder, die Säure eine Idee freundlicher, aber ein echtes Trinkvergnügen will sich solo bei mir einfach nicht einstellen. Ein ganz knapper Punkt für Säurejunkies, alle anderen sollten einen großen Bogen um den Wein machen.

Gekauft im Supermarkt (Match) für 8,90 EUR / Trinkfenster: jetzt – 2013
Online leider nicht gefunden

 

Dieser Beitrag wurde unter Rhone, St.Joseph abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen