Domaine Mas de Martin Cuvee Venus 2009

Die Weine der Domaine Mas de Martin sollte man kennen.

Wenn unseren geneigten Lesern dieses Weingut noch unbekannt ist:

Hier kommt die Gelegenheit zu einer Begegnung mit einem ihrer sehr schönen Languedocweine, der jeweils zur Hälfte aus alten Syrah- und Grenachereben stammt.

Die hochreifen Trauben werden, wie für alle Weine der Domaine, nach der Lese vorselektiert, damit nur die besten Anteile des Lesegutes in den Wein gelangen.

Neben der rigorosen Ertragsreduktion im Weinberg führt das dazu, dass der Pro-Hektar-Ertrag für die Weine der Domaine bei nur 25 hl liegen, was den hohen Qualitätsanspruch von Quereinsteiger Christian Mocci, der vorher als  Lehrer gearbeitet hat, eindrucksvoll unterstreicht.

In der Nase macht die Cuvée Venus dann ihrem Namen alle Ehre:

Klare Fruchtaromen von Kirsch und Blaubeeren vermählen sich mit dem südlichen Duft von Oliven und wilden Kräutern zu einem duftigen einladenden Ensemble.

Die Faßnoten vom Barrique-Ausbau sind perfekt eingewoben und rein unterstützend.

Am Gaumen zeigt sich viel pikante, saftige Frucht von Schwarzkirsch und Sauerkirsch.

Trotz 14 % Alkohol ist die Venus dabei eher von mittlerer Statur, sie hat keinen grossartigen Schmelz und bleibt immer auf der fruchtigen Seite, ist dafür für einen Wein dieser südlichen Herkunft sehr schön feingliedrig und mit ausgezeichneten Trinkfluß.

Sie spielt schön zwischen Süße, Herbe und Frische und bleibt auch recht anhaltend nach.

Warum dieser Wein nur als “Vin de France” eingestuft ist, vermag ich nicht sicher zu sagen, ich vermute aber, dass es an nichterfüllten Appelationsbestimmungen liegt.

An der fehlenden Qualität ganz sicher nicht.

Das ist wirklich leckerer Stoff!

Und ein echtes Schnäppchen ist dieser im besten Sinne süffige Rote allemal.

jetzt und weitere 2 Jahre

7,90 € bei www.weinkosmos.de

 

Dieser Beitrag wurde unter Languedoc, Weine der Woche abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Domaine Mas de Martin Cuvee Venus 2009

  1. marco sagt:

    Nachverkostung: Wirkt im Gegensatz zur Verkostung im Januar etwas süßlich und sehr weich. Immer noch ein guter Wein, aber mit zu wenig Struktur um seine Wertung zu halten.
    Würde davon ausgehen, dass man ihn eher früher als später auftrinken sollte, weil er außerdem schon ziemlich reif und entwickelt erscheint.
    (gg)

Kommentar verfassen