Olivier Cousin Le Cousin VdT (2010)

Sicher: Vin Naturel ist eine schräge Nummer.

Genau deshalb interessiert uns das Thema bei betterwine.de so sehr, weil in der immer grösser werdenden Welt des Einheitsgeschmacks (auch beim Wein), ungewöhnliche Erlebnisse eine nicht zu unterschätzende Bereicherung sind.

O.K. ich fahre heutzutage auch lieber mit dem Auto, als mit der Kutsche, wenn ich schnell von A nach B kommen will, aber eine Kutschfahrt, wie im letzten Jahrhundert, hat defintiv auch ihren Reiz und verspricht dabei ein kleines Abenteuer.

Also, laßt uns die Pferde anspannen und sehen, was uns erwartet.

Hüh!

Dieser natürliche Rote von der Loire besteht zu 100% aus der von dort stammenden Rebsorte Grolleau und das aus alten Rebbeständen.

Sein Winzer Olivier Cousin, der für ihn verantwortlich zeichnet, ist früher zur See gefahren, ist aber nun schon so lange mit dem natürlichen Weinmachen befasst, dass man ihn getrost als “Alten Hasen” des Vin Naturel bezeichnen kann.

Auch für diesen Vin Naturel gilt: Biodynamischer Anbau, natürliche (offene Kohlensäure-) Vergärung , keine Filtrierung und kein Zusatz von Schwefel. (Etwas ist ja durchaus möglich)

Die Weinberge bearbeitet man hier natürlich per Hand und pflügt sie tatsächlich noch mit einem alten Pflug, der von einem Pferd gezogen wird.

Wir sehen: Technologisch rückständiger und noninterventionistischer kann man keinen Wein machen.

Mal sehen was da in der Flasche auf uns wartet!

In der Nase ist der Cousin intensiv- fruchtig.

Man findet Aromen von Brombeere, Cassis, Walderdbeere, Veilchen und Oliven.

Natürlich auch etwas brauner Apfel, diese oxidative Note ist nicht untypisch für Vin naturel, findet hier aber im Hintergrund statt und stört mich persönlich deshalb nicht.

Am Gaumen erwartungsgemäß fruchtig und saftig.

Viel Kirsch.

Aber auch Walderdbeere und Olive.

Mit seiner erfrischenden Säure (direkt nach dem Öffnen unterstützt von natürlicher Kohlensäure) trinkt er sich als leichter, frischer und eigenständiger Roter fast wie Wasser.

Bleibt etwas bitter und salzig nach und regt dabei die Lust auf Mehr und auch auf etwas Eßbares an. (Wie wär´s mit Lammkoteletts?)

Mir schmeckt er uneingeschränkt gut!

Vielleicht lasse ich das Auto nicht nur wegen seines tollen Trinkflusses noch etwas stehen 😉

jetzt und diesen Sommer leicht gekühlt trinken  (14-16° C)

gekauft bei La Vincaillerie, Köln für 10 €

Dieser Beitrag wurde unter Loire abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Olivier Cousin Le Cousin VdT (2010)

  1. Pingback: Weinreise Loire (IV): Anjou und Saumur | Chez Matze

  2. marco sagt:

    Heute nachverkostet. Hat gerade einen ordentlichen Stinker, also lüften. Aber immer noch gut!

  3. Pingback: Domaine Clau de Nell Grolleau 2005 | betterwine.de

  4. marco sagt:

    Lieber Herr Kaiser,
    schön das mein Artikel Sie neugierig gemacht hat.
    Würde mich freuen, wenn Ihnen der Cousin ebenso gefallen würde wie mir.
    Von Pierre Frick´s Weinen habe ich schon viel Positives gehört, leider aber noch nicht selbst probiert.
    Das ist eine meiner vielen Bildungslücken, was Wein angeht.
    Werde ich bei Gelegenheit mal schließen müssen.
    Grüsse aus Köln
    Marco

  5. Das klingt hochinteressant, werde ich mir besorgen!
    Kennen Sie die “zero sulfites” Weine von Pierre Frick, Pfaffenheim? Wenn Sie ungewöhnliche Weine suchen, dann sind Sie bei Frick am richtigen Platz.
    Mit vinophilem Gruß, Joachim Kaiser

Kommentar verfassen