Château Les Carregades Médoc 2009

20 Grad im März, da kann man dem Klimawandel ja fast schon etwas Positives abgewinnen. Viel Arbeit, mal wieder zu spät aus dem Büro gekommen um noch den späten Nachmittag auf der Terrasse genießen zu können. Also gut, dann gibts den leckeren Chianti halt morgen und ich mache den kleinen Médoc auf, den ich vor ein paar Tagen in Luxembourg bei einer der Frühjahrs-Promotionen aufgesammelt habe.

Und was für eine positive Überraschung das dann ist, in der Nase zwar etwas uniform,  Kirsche, eingekochte schwarze Beeren, eine Idee von Vanille. Am Gaumen mit moderater Säure, sehr reifer, extraktsüßer Frucht, Schwarzkirsche, Pflaume, im Abgang mit zurückhaltendem Tannin, etwas  frisch geröstetem Kaffee, leicht rustikales Holz.

Der Wein ist leidlich balanciert, kraft- und druckvoll und dabei erstaunlich erfrischend und animierend. Es fehlt die letzte Präzision und Klarheit für höhere Weihen, aber für den Preis ein echter Spaßwein, zum hier und jetzt trinken.

Warum findet man solche Weine zumindest in den guten Jahren nicht in den Angeboten der Händler in Deutschland wieder? Kaum vorstellbar das sich sowas nicht zu einem vernünftigen Preis unter die Leute bringen lässt…

Gekauft im Fachhandel für 5,49 EUR / Trinkfenster: jetzt – 2014
Online leider nicht gefunden

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Bordeaux, Features, Frankreich, Medoc abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen