Perrin & Fils Nature Côtes du Rhône 2009

Bio ist nicht immer gleich Bio...

Der im Jahrgang 2009 sehr gute reguläre Côtes du Rhônes hat auch einen grünen Bruder – den Perrin Côtes du Rhônes Nature. Der Nature ist im weitesten Sinne ein Lagenwein und stammt somit von einem einzigen biozertifizierten Weinberg in der Nähe des Örtchens Tulette, nördlich von Orange. Wie weit ein Bio-Wein aber von einem echten Vin Naturel entfernt sein kann, zeigt sich hier exemplarisch: Um “ein Maximum an Farbe und Aromen” zu extrahieren, setzt man bei Perrin auf ein Kurzhocherhitzungsverfahren, bei dem die Maische für einige Minuten auf rund 85 Grad erhitzt und anschließend wieder auf 20 Grad runtergekühlt wird. Mit natürlichem und handwerklichem Ausbau hat diese Thermovinifikation nichts  zu tun, im Gegenteil, das ist schon ein ziemlich tiefer Griff in die Trickkiste.

Der Wein ist geschmacklich dennoch gut gelungen und kaum von seinem konventionellen Bruder zu unterscheiden: Gute Säure, Himbeere, Kirsche, Würznoten, etwas Pfeffer im leicht kratzigen Abgang. Wirkt eindimensionaler, aber auch etwas präziser und frischer, mit mehr Säure.

Weine wie dieser sind der Beleg dafür, das Bio mittlerweile auch im Mainstream angekommen ist. Es sind schon lange nicht mehr nur die Überzeugungstäter, sondern auch die größeren Weingüter  und Unternehmen, die  ein neues Marktsegment für sich entdeckt haben. Hier ist die Biozertifizierung der Reben nur ein Feigenblatt, um den ansonsten industriell gefertigten Wein an den Mann oder die Frau zu bringen. Früher hätte man das einen Taschenspielertrick genannt, aber heute geht das wohl  als cleveres Marketing durch. Caveat Emptor.

Der Wein ist nicht schlechter als der normale Perrin, deshalb gibt es auch die gleiche Punktzahl. Einen Anlass, den Bio-Aufpreis zu zahlen, sehe ich allerdings nicht.

Gekauft bei: Supermarkt (Cora) für 6,90 EUR / Trinkfenster: Jetzt – 2013.
Online gefunden für 9,50 EUR bei Wagners Weinshop

 

Dieser Beitrag wurde unter Côtes du Rhône abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen