Château Troplong Mondot Saint-Emilion Grand Cru 1996

Ein Klassiker aus St.Emilion: Troplong Mondot 1996

Alle älteren Troplongs, die ich bisher probieren konnte, waren immer beispielhaft, was ein guter Bordeaux vom rechten Ufer sein kann: Reife, mürbe aber auch schlanke Frucht, gutes Säurespiel, ordentliches Tannin und eine wunderbare, salzige Mineralität, bei der man die Schaumkronen auf den Wellen des nahen Atlantiks förmlich schmecken konnte. 1996 war im Bordelais ein sehr langlebiges, klassisches Jahr, es wurden Weine mit guter Struktur und einem massiven Tanninrückgrat produziert – vor allem jedoch am linken Ufer.

Der Troplong Mondot steht noch wie eine Eins im Glas, tiefdunkles Rot,  keine Spur von Altersmüdigkeit. In der Nase nach ein paar Stunden an der Luft freundlich und offen, exotische Noten, Kokos, Kaffee, Schokolade und Leder, Erde, Kirsche und Cassis. Am Gaumen mit einer frischen Säure, die Frucht eher dunkel und verschlossen mit einer Idee von Süße, mineralisch und dann kommt das selbst am zweiten Tag immer noch sehr dichte, etwas bittere und trocknende Tannin im sonst sehr kurzen Abgang. So schön sich die Nase zeigt, so verschlossen und anstrengend bleibt der Wein am Gaumen. Es ist genug von allem da – die Zeit wird es wohl richten. Für einen Spitzenwein fehlt es aber an der Balance und dem Tannin an Qualität. Zwei Punkte heute, wer noch ein paar Jahre warten kann wird sicher drei Punkte im Glas wiederfinden. Freundliche 13% Alkohol.

Gekauft für ca. 35,00 EUR auf Ebay / Trinkfenster 2016 – 2024
Online gefunden bei der Weinquelle für 64,50 EUR

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Bordeaux, Frankreich, St.Emilion abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen