Terras Gauda Rias Baixas O Rosal 2011

Feiner Weisswein aus Galicien.

Damit uns hier keiner Betriebsblindheit vorwerfen kann, habe ich heute diesen feinen weissen Spanier aus dem Kühlschrank hervorgeholt.

Er schmeckt mir ganz ausgezeichnet und ist mir, trotz der fast 15 €, mit denen er im deutschen Fachhandel zu Buche steht, eine Empfehlung wert.

Seine Heimat ist die Appellation Rias Baixas, die in der südwestspanischen Provinz Galizien liegt. Dort stammt er noch genauer aus dem Teilgebiet O Rosal, dessen Weinberge sich in der Nähe der Stadt Vigo befinden und die über das wärmste Klima der Herkunft verfügt, weshalb die Trauben für diesen Wein schon ab Anfang September gelesen werden können.

Bisher bin ich selten mit den Weißweinen von dort in Berührung gekommen und wenn dann waren das ziemlich saure Angelegenheiten, die bei mir keine wirkliche Trinkfreude entfachen konnten.

Bei diesem, mit moderner Kellertechnik hergestellten Tropfen hingegen, sieht das ganz anders aus.

Hauptbestandreil ist die Sorte Albarino, was übersetzt soviel wie “die kleine Weiße vom Rhein” bedeutet. Sie bildet in Portugal die Grundlage für den Vinho Verde. Sie ist aber wohl nicht mit dem deutschen Riesling, sondern mit den französischen Rebsorten Pinot Blanc und Sauvignon Blanc verwandt.

Trotzdem ist das ein Wein der auch Rieslingliebhabern gefallen dürfte.

In seinem feinen, vielschichtigen Duft findet man Anklänge an grünen Apfel,  Melone, Orange, Honig, Blüten und Mineralien.

Am Gaumen von mittlerer Statur (bei entspannten 12,5 % Alkohol), entfaltet er sich mundfüllend mit erfrischender, griffiger Säure.

So zeigt er eine gelungene Balance zwischen Fülle und Nachhaltigkeit sowie gaumenspülendem Trinkfluß.

Saubere, zurückhaltende Fruchtaromen, die ihn geschmacklich eher “weinig” denn dezidiert fruchtig erscheinen lassen.

Dezente Schalenbitterkeit von der Kaltmazeration, die sich, zusammen mit der Säure seinem extraktsüßen Kern ausgleichend gegenüberstellt.

Mineralischer Grund. Guter Nachhall.

Mutet mir stilistisch, wie eine Mischung aus französischem und deutschem Weißwein an.

Wirklich ein trinkfreudiger, niveauvoller Stoff, mit dem man sicher auch Blindproben bereichern kann, weil er dort unglaublich schwer zu verorten sein dürfte.

Ansonsten zu feinen Fischgerichten und Schalentieren absolut empfehlenswert.

P.S.: Das Weingut produziert flotte 1.2 Millionen Flaschen von diesem Wein, was bei mir schon die Frage aufwirft, wie man eine so grosse Menge zu einem ja recht gehobenen Preis absetzten kann.

Scheinbar ist das nicht so ganz einfach, denn das Weingut hat uns den Wein initiativ zur Verkostung zugeschickt.

Trotzdem: Das ist richtig geiler Wein, den man jetzt und im nächsten Jahr mit viel Genuß trinken kann.

Hat außerdem meinen Horizont wieder ein kleines Stück erweitert.

70 % Albarino, 18 % Loureiro, 12 % Caino Bianco, jetzt und 2 Jahre

13,90 € (Angebot), normal 14,90 € bei Silkes Weinkeller

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Rias Baixas, Weine der Woche abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen