Weingut Peter Lauer, Saar 2011: Ein Jahrgangseinblick

Schuster bleib bei Deinen Leisten!

Als ich den ersten Wein aus dem Probepaket vom Rieslingweingut Lauer aus Ayl im Glas hatte, wurde mir wieder blitzartig klar, dass ich die animierende Art dieser klassischen Saarrieslinge einfach liebe!

Bei den lauer`schen Weinen kommt in 2011, wie in jedem Jahr die volle Aromatik der Traube zum Ausdruck.

Die Weine brillieren mit Finesse, Durchlässigkeit und Trinkfluß, bei den Lagenweinen kommt nochmal ordentlich feiner Schmelz hinzu, ohne, dass sie, bei zum Teil spürbarer Restsüße, dicklich würden.

In 2011 scheint mir die mineralische Betonung aller Rieslinge wieder sehr ausgeprägt. In dieser Hinsicht ist der Jahrgang vergleichbar mit 2008, einen Jahrgang den ich von diesem Weingut sehr schätze.

Gleichzeitig haben die Weine im Gegensatz zu 2008 eine Reife und Fülle, die einen frühen Genuß möglich macht, aber die Lagerfähigkeit möglicherweise etwas einschränkt.

Die Weine entfalten sich fast alle recht schnell nach dem Öffnen und bieten schon im jugendlichen Stadium echte Trinkfreude! Die Premiumweine können aber noch bis zum nächsten Sommer liegen, um sich zu harmonisieren und etwas Schwefel abzubauen. Alle Rieslinge sind jahrgangsbedingt kräftig, aber nicht breit.

Sie bleiben ihrer Herkunft, als klassische Saarweine, immer treu. Alle Weine sind spontanvergoren und liegen im harmonisch trockenen bis feinherben Bereich.

Faß 25: Mein Kauftipp! Würzige, mineralisch geprägte Nase. Am Gaumen salzig und mit pikanter, vielschichtiger Frucht. Cassis, unreife Melone, Orangenschale, Apfel, Limone. Finessereich und leicht mit schönem Saft und Fluß. Sensorisch (fast)trocken. (jetzt und 3 Jahre, 11,90 € ab Hof)

Ein klassischer, leichter Saarriesling zum genußvollen Wegschlürfen (ggg)

Faß 2: Substanzreicher, trockener Stoff. Dichter Duft. Kräutrig. Vollmundig am Gaumen. Vereint reife und unreife Aromen auf eine gelungene Weise. Apfel, rote Johannisbeere, erdige Brombeernoten, weisser Pfirsisch und Grapefrucht. Animierende Säure. Phenolischer Kern. Salziges Finish.

Ein kräftiger, mineralischer Wein! (jetzt und 4 Jahre, 12,50 € ab Hof) (ggg)

Faß 1: Vom Weingut als trocken bis feinherb deklariert. Ich empfinde ihn als halbtrocken im klassischen Sinne. Viel reife Frucht: Weinbergspfirsisch, reifer gelber Apfel, Limette.Saftig und rund. Schöne Mineralik. Könnte mehr Spiel haben. (jetzt und 3 Jahre, 12,50 € ab Hof) (gg+)

Faß 6 “Senior”: Saftige Frucht. Gelber Apfel, reifer Weinbergspfirsich. Kräuter und Mineral. Pikant, recht kräftig, mit spürbarer Restsüße und herzhaftem Säurekick. (jetzt und 5 Jahre, 11,90 € ab Hof) (gg-ggg)

Die Premiumrieslinge aus Einzellagen haben, wie schon gesagt, ordentlich Schmelz:

Faß 12 “Unterstenbersch”:  Trocken ausgebaut. Wirkt noch etwas streng und schwefelbetont, daher besser einlagern und erst nächstes Jahr hervorholen. Mineralische Spannung und druckvoller Körper. Zestenaromatik, gelber Apfel, etwas Brombeere. Intensiver Blütenduft. Am Gaumen noch leicht trocknend. (2013-2018), (16,50 € ab Hof) (ggg+)

Faß 18 “Kupp 56”: 1956 gepflanzte Anlage im Herzen der Ayler Kupp. Ätherischer Sponti. Ausgeprägtes Mineral. Satt und schmelzig, mit viel beeriger Würze. Harmonisch trocken ausgebaut. Präzise mineralisch-salzige Struktur. Tiefgründige, pikante Steinobstfrucht. Phenolischer Grip. Druckvoller Körper. Hinten raus kickt die Säure bis ins lange Finish. Keine Frage: Das Schwergewicht der Kollektion. I like. (2013-2020) (19,50 € ab Hof ) (ggg-gggg)

Faß 17 “Neuenberg”: Feine, kräuterbetonte Nase. Das salzige Schiefermineral ist erste Sahne. Reife gelbe Früchte, explizit Pfirsich und Marille. Schon recht offen. Saftig und vollmundig am Gaumen. Mit gutem Trinkfluß. Pikanter Touch. Spürbare, aber perfekt eingebundene Süße. Salzig. Fein mit sehr guter Länge (2013-2020) (23,50 € ab Hof) (ggg-gggg)

Faß 11 “Schonfels”: Ein Hammer. Die ausführliche Notiz findet ihr hier. (gggg+)

Meine Empfehlung aus den 2011er Weinen vom Weingut Peter Lauer an alle Saar- und Rieslingliebhaber:

Faß 25 als klassisches Exemplar zum Jetzt-Trinken und der Schonfels für gehobene Anlässe und zum Einlagern.

Kontakt unter: lauer-ayl.de/weingut

 

 


Dieser Beitrag wurde unter Mosel abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen