Castelmaure Tasting 2010: La Pompadour, Castelmaure Grande Cuvée, Cuvée No. 3

Die Weine der der Winzerkooperative Castelmaure erfreuen sich – und durchaus zurecht – an einem ungebrochen großem Interesse. Da sich die Gelegenheit bot, haben wir einige Weine aus dem aktuellen Jahrgang 2010 unter die Lupe genommen.

Feminin, fruchtig und elegant: La Pompadour 2010

Der La Pompadour 2010 (gg+, jetzt bis 2018) besteht zu 50% aus Carignan, der Rest ist zu ungefähr gleichen Teilen Syrah und Grenache, Ausbau teilweise im Stahltank und später im Barrique, 14% Alkohol

Deutlich besser und harmonischer als der 2008er, beinahe ein völlig anderer Wein: in der Nase fein, Würznoten, Oliventapenade, Garrique, etwas Wildbret, Himbeere, Schwarzkirsche, Brombeere und zeigt anfangs eine typische Schiefernote. Am Gaumen dank der Carignan mit zumindest moderater Säure, im Antrunk frisch und mit mittlerem Körper, feine Textur, die dunkle Frucht ist warm und mürbe aber kaum ausdifferenziert, schöne südliche Würze, im Abgang sehr feines Tannin, Vanille, später aber auch etwas Kaffee und Bitterschokolade. Modern und gefällig sicher, aber auf seine Art auch elegant und harmonisch. Schöner Trinkwein.

Vielleicht noch am nächsten an einem klassischen Corbieres dran: Grande Cuvée 2010

Der hier in Deutschland bekannteste Wein ist wohl die Castelmaure Grande Cuvée 2010 (gg-ggg, 2015-2022)-aus 45% Syrah, 45% Grenache und 10% Carignan, hat 10 Monate im Barrique verbracht, 14.5% Alkohol. Wahrscheinlich der Wein mit dem größten Lagerbedürfnis und Potential, bleibt er auch nach einigen Stunden an der Luft in der Nase verschlossen und zurückhaltend. Kirsche, leichte Würznoten, etwas Vanille. Am zweiten Tag mehr oder weniger unverändert, feine rote Beeren, leicht floral, jetzt auch Kaffee vom Holz.

Am Gaumen sehr kompakt, saftig, gute Säure, die Frucht ist fein, rote und schwarze Beeren, die Würznoten zurückhaltender als bei den anderen Weinen, auch hier eine ganz leichte Schiefernote, im Abgang feines aber spürbares Tannin, kaum merkliche Vanille, später auch hier Kaffee. Der  männlichste und rustikalste von den drei Probanten, der nach ein paar Jahren im Keller besser dastehen sollte.

Das Flaggschiff der Kooperative: Die Cuvée No. 3 ist ein hochmoderner Wein von internationalem Format

Das Flaggschiff, das die Winzerkooperative überhaupt erst auf die internationale Weinlandkarte gebracht hat ist die Cuveé No. 3 2010 (ggg+, 2012-2017). Besteht aus 40% Syrah, 35% Grenache und 25% Carignan, 12 Monate Ausbau in neuen Barriques, unfiltriert und ungeschönt.

Profitiert in jedem Fall von ein paar Stunden Belüftung. In der Nase intensive Creme de Cassis, süße, fette Brombeere, floral, vor allem Veilchen, aber auch warme, südliche Würznoten,  Pfeffer, wieder Schiefer, könnte auch ein hochmoderner und sündhaft teurer Neue Welt Syrah sein.

Am Gaumen erwartungsgemäß dicht und voluminös, bleibt dabei aber durchaus harmonisch. Die Frucht dominiert den Wein und ist süß und hochkonzentriert, Cassis, Brombeere, Blaubeere, Pflaume, gefolgt von einer präsenten, südlichen Würze, Thymian und Pfeffer und einer sehr subtilen Schiefernote. Im Abgang merkliches Tannin, noch etwas trocknend, zeigt aber schon seine feine Struktur, Vanille, Röstaromen und Kaffee vom Holz.

Das ist ein sehr gelungener, ausladend-fruchtiger, satter und natürlich sehr moderner Wein, der trotz seiner Wucht und seinen mindestens 14.5% Alkohol eine Balance bewahrt, die man in dieser Preisklasse sonst nicht findet.

Der 2010er Jahrgang gefällt deutlich besser als 2008. Alle drei Weine sind von moderner Machart, sehr fruchtig, sehr gefällig, voluminös, wobei die Grande Cuvée noch am ehsten an einen traditionellen Corbières erinnert. Die Cuvée No. 3 setzt in ihrem Preissegment Maßstäbe, was Konzentration und Harmonie angeht. La Pompadour war für mich eine schöne Überraschung, ein eher femininer und leichter Wein mit hohem Spaßfaktor. Ihr Geld wert sind alle drei.

Gekauft auf einer Foire aux Vins Cuveé No. 3 für 15,89 EUR, Grande Cuvée 9,90 EUR und La Pompadour 7,49 EUR.

Die Weine von Castelmaure haben in Deutschland eine recht gute Distribution und dürften bei vielen Weinhändlern zu finden sein. Online gibt es z.B. die Grande Cuvée bei Jacques Weindepot für 12,80 EUR.

 Mehr über die Kooperative Castelmaure und den Jahrgang 2008 und 2009 findet ihr hier

Dieser Beitrag wurde unter Corbieres, Frankreich abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.