Espelt Viticultors Old Vines Garnacha 2010

Kein schlechter Stoff. Mir ist er zu glatt.

Manchmal begegnet man Weinen, bei denen man sich fragt, wie diese zu ihrer exorbitant hohen Bewertung bei Parker gekommen sind. Dieser Grenache aus angeblich fast 100 Jahre alten Reben gehört für mich definitiv dazu.

Damit man mich nicht falsch versteht: Das ist ein parker´scher Roter, fruchtig und kräftig. Und auch kein schlechter Wein. Aber ein 92 Punktewein, sprich herausragend, ist der Espelt Old Vines Garnacha aus 2010 für meinen Geschmack nicht.

Vielleicht ragt er aus dem heraus, was sonst in der eher unbekannten Appelation Emporda, aus der er stammt, produziert wird. An der südlichen Rhone beispielsweise, oder auch in anderen Ecken von Spanien, wird man aber viele grenache-geprägte Weine mit vergleichbarer oder sogar besserer Qualität zu einem ähnlichen Preis finden.

Aber nun mal ran an die Bouteille.

Der Gute braucht erstmal ordentlich Luft, damit er sich öffnen kann, da anfänglich noch recht wenig im Glas passiert (Ich fand ihn dann am zweiten Tag dann am Besten).

Dann zeigt er im Duft viel reife, eingekochte Frucht von Kirsche, Cassis, Blaubeere und Himbeere. Südliche Kräuter. Gut integrierte, süßwürzige Holznote vom 3-monatigen Ausbau in neuem Holz.

Am Gaumen kräftig und voll, mit ziemlich süßer Frucht. Wieder viel Kirsche. Auch Pflaume und dunkle Beeren. Sauerkirschiges Finish. Bleibt trotz aller Fülle und Süße hinten raus recht schlank, was ihm mit seiner ausreichend prononcierten Säure einen  guten Trinkfluß erhält.

Hört sich alles irgendie ganz spannend an, der Wein ist für meinen Geschmack am Ende des Tages jedoch ziemlich glatt und vordergründig vorgetragen, sprich etwas kitschig.

Er trinkt sich für mich so ein bisserl wie Fruchtsaft mit Alkohol. (Zum Ansetzen eines Glühweins ist das Zeug bestimmt perfekt geeignet und das meine ich nicht abwertend, sondern ernst, da ich gegen einen richtig guten Glühwein in der Weihnachtszeit nichts einzuwenden habe.)

Insgesamt gesehen ist das ein durchdesignter, fruchtiger und recht kräftiger Roter, der sich gut trinken lässt und Einsteigern ins Weintrinken sicher Trinkspaß bringen wird.

Nicht mehr und nicht weniger.

Warum er diese exorbitant hohe Bewertung hat, lässt sich geschmacklich allein für mich nicht erklären, vielleicht gibt es Gründe, die außerhalb dessen liegen. 😉

Anmerkung: Dieser Wein der mittelgrossen Kellerei Espelt ist eine Abfüllung für den amerikanischen Master of Wine Eric Solomon, der mit verschiedenen französischen und spanischen Produzenten zusammenarbeit und deren Weine als “European Cellars Selection” vorallem in die U.S.A. importiert. europeancellars.com

Stammt aus den Höhenlagen der D.O. Emporda an der Costa Brava.

jetzt und weitere 3-4 Jahre, gibt´s zum Kampfpreis von 7,90 € bei www.weinpalais.de

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Emporda abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen