Fight Club VI: Chateau Rollan de By 2010 vs. Chateau Le Reysse 2010

Fight Club VI: Le Reysse 2010 vs Rollan de By 2010

Fight Club VI: Le Reysse 2010 vs Rollan de By 2010

Hochgelobt, auch bei uns, wurde das im Medoc wiederbelebte Château Le Reysse, das mit 2010 erst seinen zweiten Jahrgang vorlegt.

Bereits seit Mitte der 1990er Jahre ein Garant für gute Weine mit fairem Preis/Leistungsverhältnis ist der direkte Nachbar Rollan de By, wo man die Qualität seit dem 2009er Jahrgang durch einen neuen Kellermeister noch einmal merklich steigern konnte.

Trotz der Nachbarschaft und  ähnlichen Terroirs im Norden des Médoc sind die Voraussetzungen beider Chateaus unterschiedlich: Rollan de By hat mehr als 45ha unter Reben, der Ertrag ist  auf “nur” 50hl/ha reduziert, während Le Reysse weniger als 5ha bewirtschaftet und Erträge unter 20hl/ha fährt, was Grand Cru Classé Niveau ist. Besonders markanter Unterschied: Rollan de By hat mit 70% einen sehr hohen Merlot Anteil, während Le Reysse mehr als 50% Cabernet Sauvignon in die Flasche bringt. Preislich liegen die Kontrahenten ähnlich – es gibt sie für unter 20 Euro pro Flasche im Handel.

Fruchtphase ade, die Weine haben sich anscheinend schon wieder verschlossen und brauchen viel Zeit an der Luft, der Le Reysse noch mehr als der Rollan. Aber unsere Geduld wurde belohnt, nach acht Stunden zeigten sich erste Knospen, und zum Ende des zweiten Tages ging es dann richtig los:

Jovial, zugänglich, herrlich fruchtig und modern ausgebaut: Rollan de By 2010

Jovial, zugänglich, fruchtig und modern ausgebaut: Rollan de By 2010

Der Rollan de By 2010 (gg-ggg, Trinkfenster 2017-2025) ist in der Nase reif, aber zurückhaltend. Schwarze Johannisbeere, fast schon Crème de Cassis, Blaubeere, Kirsche, Medoc-Erdigkeit und Waldboden, Rauch, alles dominiert vom zugebenen sehr gut getoastetem Holz. Am Gaumen mit kräftiger Säure, die ordentlich spült, dem Wein Frische verleiht und die 14% Alkohol gut verpackt. Cremige Textur, dicht und etwas breit, dunkelbeeriger Fruchtkern, etwas diffus, süße Cabernet-Würze, massives, trocknendes, sperriges Tannin im relativ langen, schokoladigen Abgang. Kein Finesse-Meister, aber das ist Rollan ja nie, sondern ein eher üppiger Trinkwein, der noch einige Jährchen braucht, um sich zu harmonieren.

Vielschichtig, fein und rund: Le Reysse 2010

Vielschichtig, fein und rund: Le Reysse 2010

Noch verschlossener zeigt sich der Le Reysse 2010 (ggg, Trinkfenster 2020-2030). In der Nase sehr reduktiv,  feine rote und blaue Beeren, süße Cabernet-Würze. Hochwertiges Holz mit viel Röstaromen, Mokka, Bitterschokolade, etwas Kokos. Am Gaumen ebenfalls mit kräftiger, spülender Säure, wirkt gegen den Rollan de By fast schon schlank, präziser und mit feinerer Textur. Insgesamt sehr rund,  der dunkle Fruchtkern zeigt Tiefe, Vielschichtigkeit und Konzentration. Süßer Extrakt, mineralische Anklänge. Das adstringierende Tannin ist feinkörnig. Hält im Abgang lange nach.

Der Le Reysse geht als Punktsieger vom Platz. Präzise, klar und fokussiert, mit einer exquisiten Textur und feinkörnigem Tannin. Da kann der Rollan de By einfach nicht mit, auch wenn er sich zugänglicher und jovialer zeigt. Gute Weine sind beide, aber der Le Reysse bietet mehr.

Man merkt einfach, dass man hier mehr Aufwand bei Selektion und Ausbau betrieben hat, auch der ältere Rebbestand macht sich bezahlt. Dem Wein fehlt es zwar noch etwas an Struktur und Persönlichkeit, um zu den ganz Großen aufzuschließen, trotzdem ist der 2010er eine beeindruckende Leistung.

Beide Weine sind jahrgangsbedingt keine Frühtrinker wie die 2009er und brauchen noch jede Menge Zeit im Keller. Das sollte jedem Käufer von 2010er Bordeaux klar sein.

Auch wenn man mit dem Rollan de By sicher nichts falsch machen kann, ist der Le Reysse 2010 ein Wein, der für den dort betriebenen Aufwand und die Qualität in der Flasche mehr als nur fair bepreist ist. Wer also mindestens acht bis zehn Jahre Geduld mitbringt, kann hier einen Wein mit viel Potential einlagern.

Le Reysse 2010 gibt es für 17,90 EUR z.B. bei messwein.de,
Rollan de By 2010 bei Weinweber für 15,95 EUR

Dieser Beitrag wurde unter Bordeaux, Fight Club, Frankreich, Medoc abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Fight Club VI: Chateau Rollan de By 2010 vs. Chateau Le Reysse 2010

  1. Pingback: Chateau Le Reysse Medoc 2010 | betterwine.de

  2. Besten Dank für die sehr positive Einschätzung. Ein guter Bekannter hat mich darauf hingewiesen. Tatsächlich verschließt sich der 2010er LE REYSSE seit Anfang des Jahres zusehends Das war so zu erwarten und es gehört sich so für einen echten Médoc. Es ist nun mal ein ‚Lagerwein‘. Nun wird es ein paar Jahre dauern, bis er seine Trinkreife erreicht. Ich würde erst nach vier bis sieben Jahren nochmal probieren.

Kommentar verfassen