Guigal Côtes du Rhône Rouge 2010

3,5 Millionen Flaschen hat Guigal in 2010 von seinem roten Basiswein Côtes du Rhône gefüllt und heuer auf den Markt gebracht – das sind Mengen, die man sonst eigentlich nur im industriellen Weinbau kennt. Aber die Rhône ist ein riesiges Anbaugebiet und Guigal kann sich hier das entsprechende Volumen von Winzern und Genossenschaften zusammenkaufen.

Konnte nicht völlig überzeugen - Guigal Côtes du Rhône 2010

Konnte nicht völlig überzeugen – Guigal Côtes du Rhône 2010

Der Wein ist damit natürlich immer nur ein relativ einfacher, generischer Côtes du Rhône, der aber von dem wirklich gekonnten Ausbau und der auf diesem Level relativ strengen Selektion bei Guigal profitiert und somit meist ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet. Auch im großen Jahrgang 2010 ist man der eher kühlen, nördlichen Linie treu geblieben und hat den Wein mit einem Syrah-Anteil von rund 50% gefüllt, die andere Hälfte ist Grenache mit einem Spritzer Mourvèdre.

In der Nase erstmal sehr fruchtig, Kirsche, feine rote Beeren, etwas rotes Fleisch, Lakritze, zeigt später auch Oliventapenade, Pfeffer und dunkle Beeren. Am Gaumen erstaunlich frisch und knackig mit guter Struktur, die undifferenzierte, rote und dunkle Frucht ist schön integriert, typische Würznoten, Olive, salzig, verfügt im Abgang über merkliches, leider teilweise auch grünes Tannin.

Im Gesamteindruck wirkt der Wein strukturierter und ernsthafter als 2009 und 2007, seine 14% Alkohol hat er gut verpackt. Er zeigt leider aber auch einige unreife Noten, vor allem die Tanninqualität hat mich gestört. Das mag sich noch herauswachsen, ist vielleicht auch nicht bei allen Chargen so, nervt aber schon etwas. Mit Potential für zwei Punkte, aber da dürfte es an der Rhône in 2010 Besseres geben.

Gekauft für 7,68 EUR im Supermarkt (Match) /  Trinkfenster jetzt – 2018
Online gefunden für 6,95 EUR bei Champa

1 Übersicht

 

Dieser Beitrag wurde unter Côtes du Rhône, Frankreich, Rhone abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen