Fight Club VII: Berthoumieu Madiran Haute Tradition 2009 vs. Capmartin Madiran Vielles Vignes 2009

Das sind keine Weine für Weicheier: Domaine Berthoumieu Madiran Haute Tradition 2009 vs. Domaine Capmartin Vielles Vignes 2009

Das sind keine Weine für Weicheier: Domaine Berthoumieu Madiran Haute Tradition 2009 vs. Domaine Capmartin Vielles Vignes 2009

Diesmal haben wir die große Freude, zwei echte Schwergewichte im Fight Club begrüßen zu dürfen. Nicht im Sinne von übermäßigem Alkoholgehalt oder übertriebener Fruchtkonzentration, sondern als Vertreter einer archaischen, traditionellen Stilistik, die sehr kraftvolle, verschlossene, maskuline und langlebige Rotweine ins Glas bringt. Also diesmal kein Frauenboxen im Fliegengewicht, sondern eher ein Bare-knuckle Fight auf dem irischen Rummel.

Die Rede ist natürlich von denen liebevoll als “Tannin-Monster” betitelten Weinen aus dem südwestfranzösischen Madiran. Die dort heimische Rebsorte Tannat hat über Jahrhunderte als Infusion für die nicht sonderlich weit entfernt angebauten Bordeaux-Weine gedient, um ihnen in mageren Jahren Farbe, Dichte und Struktur zu verleihen. Hier sind die Winzer den umgekehrten Weg gegangen und haben ihre Tannat-Weine mit einem guten Anteil Cabernet Sauvignon verschnitten, um sie zugänglicher und freundlicher zu gestalten.

Die Domaine Berthoumieu ist eines der Traditionshäuser des Madiran, setzt aber schon seit einigen Jahren auf moderne Technik. Bei der Mikrooxigenation wird dem Wein in einem sehr frühen Stadium in kleinsten Mengen reiner Sauerstoff zugesetzt. Die Auswirkungen sind chemisch komplex, aber vereinfacht ausgedrückt wird so ein ähnlicher Effekt wie nach einer Lagerung von vielen Jahren im Holzfass erreicht: Die Tannine werden weicher und samtiger, aber da der Wein nicht wirklich altert, behält er seinen primärfruchtigen, jugendlichen Charakter.

Domaine Berthoumieu Haute Tradition 2009

Domaine Berthoumieu Haute Tradition 2009

Der Domaine Berthoumieu Madiran Haute Tradition 2009 (g-gg) zeigt in der Nase eine Melange aus dunklen, schwarze Beeren. Dicht, im Ausdruck aber eher diffus, süße Würznoten, eine interessante Vanillenote vom Holz, ganz leichte Anklänge von Veilchen, Teer und schwarzem Tee.

Am Gaumen dicht, brachial und druckvoll, hohe Säure, tiefdunkle Frucht, sehr würzig, das immer noch voluminöse Tannin der Tannat etwas gefügig gemacht. Ein sehr rustikaler Typ mit eigenem Charakter, der dringend noch einige Jahre im Keller braucht. Wirkt zur Zeit unharmonisch, vielleicht auch der Mikrooxidation geschuldet. 60% Tannat, 30% Cabernet Sauvignon, 10% Pinenc bei 14% Alkohol.

Domaine Capmartin Madiran Vielles Vignes 2009

Domaine Capmartin Madiran Vielles Vignes 2009

In sich schlüssiger dagegen der Domaine Capmartin Madiran Vielles Vignes 2009 (ggg-). Biodynamisch angebaut, traditionell lange Maischestandzeit, und in diesem Fall von Lagen mit wirklich alten Reben: 60-100 Jahre für die Tannat, mindestens 70 Jahre für den Cabernet Anteil.

In der Nase fein, Lakritze, gelegentlich Minze, floral, Veilchen, die ebenfalls tiefdunkle Frucht kommt etwas definierter daher, schwarze Johannisbeere, Holunder, auch Pflaume und Kirsche, Würznoten, eine Idee von Zeder, Graphit und Teer.

Am Gaumen mit hoher Säure, dichter schwarz-blauer Frucht, Pflaume, Kirsche, deutlich konzentrierter als der Berthoumieu, anfangs süß-würzig, Kräuter, massives, aber hochwertiges Tannnin, leicht schokoladig, Röstnoten vom Holz. Für einen Madiran fast schon elegant und zugänglich, durchaus mit Finesse und einer gewissen Tiefgründigkeit, aber gepaart mit der unwiderstehlichen Kraft eines Bulldozers. Zwei bis drei Jahre im Keller dürften hier aber auch nicht schaden. 70% Tannat, 30% Cabernet Sauvignon, 13.5% Alkohol.

Klar das es bei einem solchen Fight keinen Sieg nach Punkten geben konnte – der Capmartin Vielles Vignes schickt den Berthoumieu Haute Tradition krachend auf die Bretter. Man merkt dem Capmartin hier in erster Linie das deutlich bessere Rebgut an. Der Wein ist zwar auch modern aber vor allem intelligent vinifiziert. Wie ich finde einer der besten Rotweine unter 10 Euro, die man zur Zeit ins Glas bekommen kann.

Der Berthoumieu setzt hingegen auf moderne Technik, die aber hier im Ergebnis nicht ganz zu dem bäuerlich-rustikalen Stil des Weines passt. Der Wein wird sich in den nächsten Jahren harmonisieren und dann deutlich besser präsentieren – aber selbst dann gegen den Capmartin immer nur zweiter Sieger bleiben.

gekauft bei Lobenbergs Gute Weine für 8,50 EUR (Berthoumieu) bzw. 9,95 EUR (Capmartin).

Noch etwas günstiger gibt es den 2009er Berthoumieu (8,20 EUR) und 2010er Capmartin (8,60 EUR) bei Lars Mees auf madiran.de

Dieser Beitrag wurde unter Features, Fight Club, Frankreich, Madiran abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen